Wie kann man ein Gartenhaus von alter Farbe befreien?

G

artenhaus abschleifen wird nötig, wenn das Domizil im Grünen einen neuen Anstrich erhalten soll.

Holzhäuser für den Garten erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Ihre Anschaffungskosten liegen in der Regel niedriger, als von gemauerten Objekten. Außerdem sind sie schneller errichtet.

Gegen Witterungseinflüsse der Fassade schützt eine Behandlung mit Holzschutzmitteln und, wenn gewünscht, mit Wetterschutzfarbe, die bei hochwertiger Qualität maximal 7-8 Jahre hält.

Wichtig: Vor dem neuen Anstrich muss das Gartenhaus von alter Farbe befreit werden.

Gartenhaus renovierung erforderlich

Auch dieses Gartenhaus müsste renoviert werden und einen neuen Anstrich erhalten.

Das Gartenhaus ist fortwährend Regen, Wind, Schnee, Kälte und Hitze ausgesetzt, was zu einem natürlichen Alterungsprozesses des Holzlacks führt.

Einfaches Überstreichen hätte nach einiger Zeit das Abblättern des alten Anstrichs zur Folge. Die darauf befindliche neue Farbe löst sich dabei ebenfalls. Damit der Lack wieder einige Jahre hält, muss erst die bisherige Farbe entfernt werden.

Das Schleifen raut zudem die Holzoberfläche an, um den Farbpartikeln des neuen Lacks eine bessere Haftung zu verleihen. Eventuell ist nach dem Entfernen des Lacks gar kein deckender Überzug mit Farbe mehr geplant. In diesem Fall dient das Abschleifen der Freilegung der Holzmaserung.

Der Werkstoff erhält auf diese Weise seinen natürlichen Charakter zurück. Nur wenn das Gartenhaus bislang mit keinem Holzlack versehen war, kann auf umfängliches Abschleifen verzichtet werden.

Was besagt die Körnung des Schleifpapiers aus?

Schleifpapier, manchmal als Sand- oder Schmirgelpapier bezeichnet, dient in erster Linie der Glättung von rauen Oberflächen, aber auch dem Brechen von allzu scharfen Kanten und Ecken.

Früher befand sich auf dem Trägermaterial Sand, Flint, Quarz, Granat oder Schmirgel. Heute kommen synthetische Schleifmittel, wie Siliciumcarbit oder Aluminiumoxid, zur Verwendung.

Die unterste Schicht, das Trägermaterial, besteht je nach Einsatzzweck aus Papier, Leinen oder Vulkanfiber. Von großer Bedeutung ist stets die Körnung. Je feiner, umso geringfügiger die Korngröße und desto mehr Körner befinden sich auf einer bestimmten Fläche.

Die Einteilung erfolgt in:

  • grob = Körnung 40 – 120, für das erste Anschleifen von Holz geeignet
  • mittel = Körnung 150 – 180, zur Verfeinerung des Anschliffs oder zur Entfernung von Lacken
  • fein = Körnung 220 – 360, zum Feinschleifen von Holz
  • superfein: ab 400, speziell für Metalloberflächen

Der Buchstabe vor der Zahl bezüglich der Körnung bezieht sich auf die Härte des Schleifkorns:

  1. A, B, C, D = äußerst weich
  2. E, F, G = sehr weich
  3. H, I, J, K = weich
  4. L, M, N, O = mittel
  5. P, Q, R, S = hart
  6. T, U, V, W = sehr hart
  7. X, Y, Z = äußerst hart

Beim Entfernen des Altlacks am Gartenhaus erfolgt idealerweise zunächst ein grober Vorschliff mit 80er Körnung. Für den zweiten Arbeitsgang, den Feinschliff, sollte die Körnung 180 betragen.

Hinweis: Eine geringere Körnung geht möglicherweise bis tief in das Holz und hat Risse und Splitterungen zur Folge.

Gartenhaus abschleifen: mit Sorgfalt vorgehen

Mit einem Bandschleifer geht die Arbeit schneller voran. Trotzdem erweist sich das Abschleifen des Gartenhauses unter Umständen als Geduldsprobe, denn manche Flächen, z. B. die Verbundstücke von Nut- und Federbrettern, lassen sich nicht maschinell erledigen. Hier bedarf es gewissenhafte Handarbeit mit einem Schleifklotz oder mit Stahlwolle.

Vorsicht:

Beim Abschleifen von Lacken wird gefährlicher Feinstaub erzeugt, der beim Einatmen bis zu den Bronchien und Lungen vordringen kann. Deshalb während des Abschleifens unbedingt eine Atemschutzmaske tragen! Das gilt bei bestimmten Farben auch für den Neuanstrich eines Gartenhauses.

Zusammenfassung

Das Gartenhaus lässt sich mittels Abschleifen von alter Farbe befreien.

Es empfehlen sich zwei Arbeitsgänge: Zunächst mit gröberem Schleifpapier und danach mit feiner Körnung, damit sich die Holzoberfläche vor dem Streichen möglichst glatt anfühlt.

Für den Großteil der Fläche eignet sich ein Schleifgerät. Für tieferliegende Bereiche wird ein Schleifklotz oder Stahlwolle benötigt.